Vertrag von Lausanne

Der Vertrag von Lausanne wurde am 24. Juli 1923 zwischen der Türkei sowie Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Griechenland, Rumänien und dem Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen im Palais de Rumine geschlossen. Tagungsort der Verhandlungen war das Schloss Ouchy.

Zuletzt

Türkei: Aramäische Klöster und Kirchen zunächst ohne Status

Mardin / TP - In der Türkei wie auch in Europa, vor allem in Deutschland, versuchen Aramäer die seit Mitte 2016 geplante Verwaltungsordnung in der Provinz Mardin und deren mutmaßlich negativen Auswirkungen abzuwenden.

Weiterlesen

Der Vertrag von Lausanne

/ TP / Kommentar Dagmar Schatz -  Am 24.

Weiterlesen

Das Fest der ungesäuerten Brote

Pessach ist eines der zentralsten Feste der jüdischen Religion, auch als "Fest der ungesäuerten Brote" bekannt.

Weiterlesen