Erdogan warnt Europa und den Westen: Respektiert die Werte

Okuma süresi
2 dakika
Okunan

Erdogan warnt Europa und den Westen: Respektiert die Werte

22. Mart 2017 - 19:48
Kategori:
0 Kommentare

Der türkische Präsident Erdogan hat im Konflikt mit der EU eine weitere Warnung ausgesprochen. Europa müsse umdenken, Demokratie und Menschenrechte respektieren – sonst sei bald kein Europäer mehr sicher.

Erdogan spricht vor dem Verband der Medien in Anatolien

Ankara / TP - Der türkische Staatspräsident Erdogan, der in Ankara mit dem Verband der anatolischen Medien zusammenkam, sprach in seiner Rede von einem Umdenken der Europäer und des Westens allgemein. Werde die Demokratie und die Menschenrechte weiterhin nicht respektiert, werde dass die Europäer und den Westen selbst treffen. Hier die freie Übersetzung des wichtigsten Redeanteils über Europa, den Westen und verhafteten Journalisten:

" Entgegen der Vergangenheit, in der eine Ideologie darüber entschied, wer gewählt oder geputsch wird, haben wir dieses System durchbrochen und gehen so unseren Weg. Das Volk als Blechdose, als der Mann der sich die Nabel kratzt oder anderen Beschimpfungen, dem waren wir unterworfen.

Wir werden weiterhin dagegen angehen, die ihr eigenes Land gegenüber anderen Mächten anschwärzen. Wir werden nicht zulassen, das unter dem Label "Medien", Spione für ausländische Dienste tätig werden. Der Mann kommt in die Türkei, wird im deutschen Konsulat ein Monat wie ein Gast aufgenommen.

Die Kanzlerin sagt, hier sei ein Journalist mit doppelter Staatsangehörigkeit und wir sollten ihn freilassen. Euch haben wir von 4.500 PKK-Terroristen Akten überlassen, habt ihr eins uns zukommen lassen? Über ihn wird die Justiz entscheiden, bei uns ist die Justiz unabhängig. Er ist vor Gericht getreten, das Gericht hat ihn festnehmen lassen, zur Zeit ist er drin.

Du schlägst einem türkischen Staatspräsidenten regelrecht die Tür zu, den Ministern verschließt du die Tür, erteilst keine Landeerlaubnis und jenen die dort angekommen sind, lässt du nicht sprechen. Dem der in den Niederlanden seine Pferde, Hunde auf meine Bürger loslässt, meine Ministerin im Wagen einsperrt, dem sagts du: "Ich stehe den Niederlanden solidarisch zur Seite". Gut, wenn du an der Seite der Niederlande stehst, schön. Ich bin auf der Seite meines Volkes und des Rechts.

Wir haben uns dem Fünfer-Plan nicht gebeugt. Der Westen beschuldigt uns ständig Journalisten einzusperren. Wenn wir die Liste der Journalisten anfordern, sind darunter Namen, die Mörder, Räuber, Kinderschänder und so weiter sind. Eine Liste von 149 Journalisten haben sie uns vorgetragen. 144 sind wegen Terrorverdacht in Haft.

Unter diesen sind welche, dem Schmuggel von Sprengstoff ins Land vorgeworfen wird, einer wurde mit Sprengstoff festgenommen. Was auch immer ihr sucht, bei ihnen findet man es vor. Wenn die Sache auf sie zurückfällt, wandert die Gerechtigkeit in die Schublade, wenn aber die Türkei im Spiel ist, werden die Masken angelegt. Und wir haben beschlossen, jenen die diese Maske aufsetzen, wie Verbrecher zu begegnen. Ist ja so, wenn man nichts zu verbergen hat, wieso trägt man eine Maske? Trete hervor und sage ehrlich: "Ich habe ein Problem mit der Türkei."

Ich rufe Europa auf, die mit dem Finger wedelt: Die Türkei ist kein Land, die man schubsen kann, mit ihrer Würde spielt, ihren Ministern die Tür vor der Nase zuschlägt, seine Bürger auf dem Asphalt herzieht. Überall auf der Welt werden die Geschehnisse mitverfolgt. Wenn ihr euch weiterhin so verhält, werdet ihr morgen nirgendwo auf der Welt, kein Europäer, kein Westler in Sicherheit und Frieden einen Schritt auf die Straße wagen. Wenn ihr diesen gefährlichen Weg weiterhin beschreitet, werdet ihr die größten Verlierer sein. Als die Türkei laden wir die europäischen Staaten ein, die Demokratie, Menschenrechte, ihre Freiheiten zu wahren. Wir dürfen nicht vergessen, dass diese Werte wir, insbesondere aber Europa von Nöten hat. "

weitere Informationen zum Artikel
Beğeni yok
Video: 
Die Rede Erdogan´s in Bestepe-Ankara