Erneuter Brandanschlag auf DITIB-Bestattungswagen

Okuma süresi
1 dakika
Okunan

Erneuter Brandanschlag auf DITIB-Bestattungswagen

24. Ekim 2018 - 21:03
Kategori:
0 Kommentare

In Berlin wurde in den frühen Morgenstunden ein Brandanschlag auf ein Bestattungswagen der Religionsgemeinschaft DITIB verübt. Der Staatsschutz hat laut Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Es ist nicht der erste Anschlag dieser Art auf Einrichtungen der DITIB. Der Bundesgeneralsekretär der Allianz Deutscher Demokraten führt die Anschläge auf die Duldung und Legitimierung solcher Taten zurück.

Erneuter Brandanschlag auf DITIB-Bestattungswagen in Berlin-Kreuzberg

Berlin / TP - In Berlin-Kreuzberg wurde in den frühen Morgenstunden ein Brandanschlag auf ein Bestattungswagen der Religionsgemeinschaft DITIB verübt. Der Staatsschutz hat laut Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Laut der Berliner Polizei wurde der Brandanschlag am Mittwoch in den frühen Morgenstunden durch eine Streife bemerkt. Es ist nicht der erste Anschlag dieser Art auf Einrichtungen der DITIB. Der Bundesgeneralsekretär der Allianz Deutscher Demokraten führt die Anschläge auf die Duldung und Legitimierung solcher Taten zurück.

Nach Angaben der Polizei war das Auto nach außen hin nicht als Fahrzeug der türkisch-islamischen Religionsgemeinschaft DITIB erkennbar. Dies bestätigte auch DITIB gegenüber IslamiQ. Auf dem Mercedes-Benz Transporter befand sich demnach kein Logo der DITIB oder wurde als Bestattungswagen der Bestattungshilfe der DITIB kenntlich gemacht. In der Vergangenheit hatte es ähnliche Übergriffe auf die Fahrzeugflotte der DITIB gegeben. Anfang des Jahres wurde bereits ein Brandanschlag auf einen DITIB-Transporter in Berlin-Schöneberg verübt.

Laut der Polizei besteht der Verdacht, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde und ein politischer Hintergrund nicht auszuschließen ist. Nun hat auch der Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin die Ermittlungen aufgenommen. 

Der Bundesgeneralsekretär der Allianz Deutscher Demokraten Halil Ertem erklärte im sozialen Netzwerk, dass die Politik und ihre "Hetze" gegenüber der DITIB verantwortlich für die Übergriffe sei. "Nicht nur die Terroristen die Anschläge verüben, sondern jene, die ihnen die Legitimierung hierfür geben sind die Hauptschuldigen!" postete Ertem in Facebook.

weitere Informationen zum Artikel